Artensterben. Ein Wort von dem jeder bestimmt schon einmal etwas gehört hat. Aber was ist damit gemeint? Also, mit Artensterben ist gemeint das viele, zu viele Tiere, in einem kurzen Zeitraum aussterben. Solche Perioden hat es in unserer Geschichte häufig gegeben. Zum Beispiel in der letzten Eiszeit: Tausende Arten starben aus. Man kann sich jetzt fragen warum wir einen Artikel zu diesem Thema veröffentlichen und eine Aktion starten, denn betrachtet man die Tatsache das diese Perioden normal sind, kann man sagen das dies ein ganz normaler Prozess ist. Die Antwort ist allerdings: Nein! Es ist zurzeit nun einmal so, dass wir Menschen uns selbst ausrotten. Wir verpesten unseren eigenen Lebensraum. Aber in diesem Lebensraum leben nicht nur wir Menschen, sondern auch noch geschätzte 5-9 Mio. Arten von denen jährlich rund 58.000 Arten aussterben. (Diese Zahl veröffentlichte die Zeitschrift Spiegel auf ihrer Homepage.) Das heißt das wir uns nicht nur selbst ausrotten, sondern dazu noch die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt unserer Erde. Und das geht so nicht! Was können denn die Tiere dafür das wir so gut wie die ganze Erde besetzt haben ?! Es ist ja nicht so, dass wir den Lebensraum der Lebewesen auf unserem Heimatplaneten zerstören, wir tragen zur globalen Erwärmung bei, die den Tieren zu schaffen macht, einige von uns betreiben Wilderei. Und an diesem Punkt kommen wir wieder zum natürlichen Artenschwund: All das was zurzeit passiert ist vom Menschen, von uns selbst, verursacht worden. Und zwar in einem dermaßen unnatürlichen Ausmaß, den es in unserer Evolution durch den Menschen noch nicht gegeben hat. Und eigentlich ist es ja die Aufgabe des Menschen die Natur und dessen Vielfalt zu erhalten und zu schützen. Und das passiert gerade überhaupt nicht.

2007 sagte der Weltklimarat, dass 20%-30% der Tier- und Pflanzenarten unseres Planeten bedroht seien. Außerdem sind 41% der weltweiten Amphibienarten im Bestand bedroht. Es ist zu dem noch so, dass viele der Arten die wir zum Teil gar nicht wirklich wahrnehmen bedroht sind z.B. Organismen die in der Erde leben und für uns lebensnotwendig sind (Beispiel: der Fadenwurm, …). Auf jeden Fall muss mehr für den Artenschutz getan werden.

Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/artensterben-jaehrlich-verschwinden-58-000-tierarten-a-982906.html