Vielleicht der wichtigste Prozes auf unserem Planeten. Die Fotosynthese. Ohne sie könnten wir nicht leben. Pflanzen brauchen Energie. Das ist klar. Aber wie gewinnen sie diese? Dies machen sie über ihre Blätter (Bild) und einem Stoff, ok das ist jetzt vielleicht etwas schwierig, das Chlorophyll. Klingt vielleicht schwierig ist aber einfach, denn vereinfacht gesagt ist Chlorophyll nur der grüne Blattfarbstoff, der dafür sorgt das alle Blätter grün und nicht lila sind. Fangen wir mal am Anfang der Fotosynthese an. Wie hoffentlich alle wissen haben Bäume Wurzeln und an diesen Wurzeln hängen ganz feine Fäden über die der Baum Wasser mit Nährstoffen aufnehmen kann dieses Wasser wird dann wie mit einer Sogwirkung nach oben in die Blätter geleitet. Durch kleine Öffnungen an der Blattunterseite gelangen noch Kohlendioxid und natürlich scheint die Sonne noch auf das Blatt. Nun nutzt das Chlorophyll diese drei Stoffe also Sonnenenergie, Kohlendioxid und das Wasser um daraus energiereichen Zucker herzustellen wodurch der Baum seine Energie gewinnt. Und genau dieser Vorgang im Chlorophyll ist dann die Fotosynthese.

Aber Warum ist die Fotosynthese denn so wichtig für uns?

Erstens: Die Pflanzen sind die einzigen „Dinge“ die das schädlich CO2 verarbeiten können.

Zweitens: (Das ist jetzt auch der Wichtige Punkt für uns) Die Pflanzen sind die einzigsten Organismen die den für uns lebenswichtigen Sauerstoff herstellen können ,das heißt das wir ohne Pflanzen und ihre Fotosynthese auf unserem Planeten nicht leben könnten. Alles hängt von den Pflanzen ab!!! Hierzu nochmal ein Beispiel:

4600kg-Sauerstoff produziert eine 100 Jahre alte Buche jedes Jahr. Davon kann ein erwachsener Mensch 13 Jahre lang atmen.
(Quelle: Annette Hackbarth (2014) ,Wald – Mehr als nur Bäume, Nürnberg: Tessloff Verlag)