Der Wald. Ein riesiges Haus für alle möglichen Tiere und Pflanzen. Aber was bedeutet der Wald eigentlich für unser Klima und wie ist die Natur im Wald? Das wollen wir nun klären.

So ein Wald steckt voller Leben das merkt man schon dann wenn man hört das im Wald ca.6700 Tierarten und ca. 4700 Pflanzenarten. Außerdem bedeckt er in Deutschland 32% der Landfläche und auch deswegen ist es wichtig etwas über den Wald zu wissen. Vielleicht erst einmal zum Aufbau des Waldes, der Wald besteht aus vier Schichten oder auch „Stockwerken“. Die Unterste ist die sogenannte Moosschicht. Sie liegt direkt am Boden. Danach kommt die Krautschicht mit einer Höhe von 1,5m. Darüber liegt die Strauchschicht die 5m hoch ist. Und zu guter Letzt die Baumschicht die bis zu 60m hoch werden kann. Aber auch nicht jeder Wald gleich, dies war jetzt der Aufbau in unserem Heimischen Wald im tropischen Regenwald ist der Aufbau hingegen anders. Aber auch in unserem heimischen Wald gibt es Unterschiede zum Beispiel gibt es Nadelwälder das sind dann Wälder wo nur Nadelbäumen drin wachsen und dann natürlich auch Laubwälder wo dann nur Laubbäume wachsen. Es gibt aber auch eine Form die Mischwald heißt, in dieser Form wachsen dann Nadel- und Laubbäume. Jetzt hatten wir etwas generell über den Wald aber was bedeutet der Wald denn jetzt überhaupt für unser weltweites Klima?

Der Wald ist extrem Wichtig dafür das unser Klima besser wird aber auch für unser Leben ist der Wald sehr wichtig. Was macht der Wald denn da so besonderes? Fotosynthese. Aber diesen Vorgang macht nicht der Wald sondern die Blätter der Bäume (Etwas dazu Fotosynthese findet ihr unter:https://green-future.eu/fotosynthese/ ). Und das ist jetzt auch das Entscheidene, denn wenn es zu wenige Wälder auf unserem Planeten gäbe könnte die Bäume/Blätter auch nicht das schädliche CO2 verarbeiten.